SPD Calden

2. Caldener SPD Mandatsträgerkonferenz am 18. Januar 2018 im Rathaus Calden

Kommunalpolitik

SPD Mandatsträger in Calden begrüßen Investitionen und sehen große Herausforderungen im Zusammenhang mit Flughafen, Ortsumgehung und Ärzteversorgung.
 

Am Donnerstag, den 18. Januar 2018 kamen im Caldener Rathaus Ortsbeiratsmitglieder, Gemeindevertreter, Gemeindevorstandsmitglieder und Kreistagsabgeordnete der Caldener SPD mit den Vorständen der Ortsvereine zur zweiten Mandatsträgerkonferenz zusammen.

Ziel dieses im Mai 2017 begonnenen Konferenzformates ist es, den Informationsfluss untereinander zu verbessern und das Zusammenwirken der Mandatsträger aus der Großgemeinde auf den unterschiedlichen Ebenen zu stärken.

Bessere Lebensqualität in den Ortsteilen durch Investitionen

Im Mittelpunkt stand die Situation der 6 Ortsteile, in denen in den zurückliegenden Jahren ein erheblicher Investitionsstau aufgelaufen ist. Wenn es auch mit sehr schmerzhaften Entscheidungen verbunden war, begrüßten die Teilnehmer, das mit der Verabschiedung und Genehmigung des Haushaltes 2017 damit begonnen werden konnte in allen Ortsteilen notwendige Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten in Angriff zu nehmen. Eindeutig führe dies zu einer qualitativen Verbesserung der Wohnqualität in den Ortsteilen. Mit dem vorgelegten Haushaltsentwurf 2018 verbinden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Erwartung, dass dieser Weg auch dieses Jahr fortgesetzt werden kann.

Große Herausforderungen für die politisch Handelnden

Die größten Herausforderungen für die SPD Mandatsträger sind die Entwicklungen bei der Bewältigung des demografischen Wandels vor allem in den Ortskernen und damit verbunden die ärztliche Versorgung, die Entwicklung von Gewerbegebieten und Ausweisung von Baugebieten.

Mit der Entscheidung am Status des Flughafens nichts zu ändern ist die Entwicklung des Gewerbegebiets Alter Flughafen mit höchster Priorität zu betreiben. Hier wurden wertvolle Jahre für die Entwicklung durch die von der hessischen Landesregierung verursachte Hängepartie zur Evaluierung verloren.

Bereits im Vorfeld der Fertigstellung der Ortsumgehung B7 wird nötig sein, sich mit den daraus entstehenden Folgen zu befassen. Dies betrifft vor allem die Gestaltung des Caldener Ortskerns, die künftige Verkehrsanbindung aller Ortsteile sowie die wirtschaftlichen Konsequenzen für betroffene Gewerbebetriebe.

Unterstützung für Ziele des Bürgermeisters

Diese vom Bürgermeister Maik Mackewitz bereits bei der Einbringung des Haushalts 2018 angesprochenen Herausforderungen erfordern enorme Anstrengungen und beinhalten Anforderungen, die eine enge Zusammenarbeit mit überregionalen Gremien erfordern.

Diesen Prozess wollen die gewählten Vertreter aktiv begleiten und kündigen zu den einzelnen Schwerpunkten Initiativen an.