SPD Calden

Hohe Auszeichnung für Helga Hartmann

Presse

Doktor Udo Schlitzberger und Ullrich Messmer überreichen die Willy Brandt Medaille an Helga Hartmann (Mitte)

Willy Brandt Medaille an Helga Hartmann verliehen

Für ihr außerordentliches Engagement für die Menschen in Calden, vor allem Menschen mit Behinderungen, wurde Helga Hartmann im Rahmen der Caldener SPD Gemeindeverbandsdelegiertenkonferenz mit der höchsten Auszeichnung, die die SPD zu vergeben hat, gewürdigt.

“Helga Hartmann erhält die Willy Brandt Medaille, weil sie sich seit mehr als fünf Jahrzehnten ganz im sozialdemokratischen Sinn, täglich für die Menschen einsetzt, die sonst keine Lobby haben“, so der ehemalige Landrat des Landkreises Kassel Dr. Udo Schlitzberger in seiner Laudatio.

“Ohne jemals in die erste Reihe zu drängen, hat sie erfolgreich und hartnäckig die Interessen ihrer Mitmenschen in der Gemeinde vertreten“, so Udo Schlitzberger, der viele Jahre als Fraktionsvorsitzender gemeinsam mit Helga Hartmann der Gemeindevertretung angehörte.

Udo Schlitzberger stellte die politischen Entwicklungen in Deutschland und Calden seit 1981 dar und zeigte auf, an welchen wesentlichen Prozessen Helga Hartmann durch ihr Wirken in der Partei und Gemeindegremien beteiligt war. Er spannte den Bogen von der ersten großen Koalition in Deutschland als Schritt zur Kanzlerschaft von Willy Brandt, über die Entwicklungen in Hessen mit der Gebietsreform. Beispielhaft nannte er den Bau der Mittelpunktschule, die Bildung der Großgemeinde Calden, die in die politischen Anfangsjahre der engagierten Kommunalpolitikerin fielen.

Gemeindeverbandsvorsitzender Ullrich Messmer hob hervor, dass Helga von ihren 53 Jahren Parteimitgliedschaft, 37 Jahre ununterbrochen ehrenamtlich als gewählte Vertreterin im Gemeindeparlament und seit 1991 im Gemeindevorstand engagiert war.

Ihr besonderer Einsatz für die Menschen in ihrem Umfeld und ihre Hartnäckigkeit bei der Lösung von Anliegen zeichneten und zeichnen die Mutter von drei Kindern bis heute aus. Mit ihrem täglichen Einsatz und ihrer unaufgeregten und direkten Art, ist sie wichtiges Rückgrat im Ortsverein und Gemeindeverband. Dies wurde insbesondere in ihrem Einsatz gegen Benachteiligungen im Alltagsleben und für die Gleichberechtigung von Frauen deutlich, würdigte Messmer ihr Engagement in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Nach ihrem Rücktritt aus dem Gemeindevorstand, wird sie ihrer Partei weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Helga Hartmann bedankte sich für die Auszeichnung. Die Arbeit für und mit den Menschen habe ihr immer Spaß gemacht. Dabei sei enorm wichtig, helfen zu können. Sie wünschte sich, dass sich viele in ihrerPartei weiter für die Belange der Menschen im Alltagsleben und vor Ort einsetzen, weil nur so Vertrauen entstehen kann.